GlasBlasSing Quartett 

„Happy Hour“

12. November 2021

Flaschenmusik

Schon bei ihrem ersten Gastspiel auf unserer Bühne haben die vier Jungs das Publikum in Erstaunen und Verzückung versetzt. Jetzt kommen sie mit ihrem aktuellen Flaschenmusik-Programm „Happy Hour“ wieder zu uns.
Scherben bringen Glück, heißt es. Doch wer auf ’ne richtige Portion Glück aus ist, lässt die Flaschen ganz. Und macht damit Musik. Flaschenmusik. Dass selbst Trauermärsche heiter klingen, wenn man sie auf Flaschen spielt, haben GlasBlasSing auch in der Vergangenheit schon empirisch belegt. Jetzt stellen sie sich mit „Happy Hour“ furchtlos und gänzlich den Sonnenseiten des Lebens.
In einer Zeit, in der die meisten darauf schauen, was ihnen fehlt und was sie stört, fragen sie: Was tut uns gut? Warum vergisst man das immer wieder? Kann man Glück haben und gleichzeitig glücklich sein – happy UND lucky? Kann man zu glücklich sein, und wie klingt das musikalisch? Glück teilen, um es zu multiplizieren – wie ertragen das Mathematiker? Kann man auf der Bühne wirklich ein Glücksrad über die Songreihenfolge entscheiden lassen? Ist eine bis zur Mitte gefüllte Bierflasche halbvoll oder halbleer?
(Antwort: Weder noch. Es ist ein Cis.)
„Happy Hour“, das ist nicht nur eine, das sind knapp zwei Stunden akustische Wonnen. Sie werden erzeugt auf allem, was der Flüssigkeitenaufbewahrungsfachhandel zu bieten hat – Glückspilse erklingen für Glückspilze. Dafür stehen GlasBlasSing, Europas führende Pfandwerker wie immer mit ihrem sperrigen Namen.
Jetzt heißt es, das Glück beim Schopfe packen und dabei sein. Oder – Pech gehabt.